Wissenswertes über Wasser

Categories:

Wir haben für Sie eine Reihe von interessanten Videos und Dokumenten zusammengestellt, mit welchen Sie ihr Wissen über Wasser und Wasserbehandlung erweitern können.

Unser Wissen ist ein Tropfen

Chemiefalle reduziert

Frontal 21 mit Viren

 Interview Osmotic

Die EU und der Bodensee – Übertriebene Suche nach Schadstoffen

Loesung_Blue_ph+7.4

Reines, PH+ 7,4, oligo-mineralisiertes Wasser

Categories:

Gefiltertes Wasser kann zur Quelle der Gesundheit werden und eine wichtige Voraus¬setzung sein, damit entgiftende Behandlungsverfahren greifen können. Der menschliche Körper besteht aus ca. 70% Wasser. Das Körperwasser fungiert u.a. auch als „Kläranlage“ des Organismus, das heißt, es nimmt alle Stoffwechselschlacken auf und leitet sie über die Lymphe und das Blut (Niere) aus dem Körper. Diesen Vorgang nennt man auch „Ausleitung“. Wenn er nicht mehr ausreichend funk¬tioniert, zum Beispiel deshalb, weil der Körper seine Fähigkeit zur Entgiftung eingebüßt hat, erfolgt die Ablage¬rung von Toxinen (Giftstoffen) ins Fettgewebe, Knochen, Bindegewebe und die Organe.

Toxine können von außen eingedrungen oder im Körper durch den Stoff¬wechsel und durch Entzündungsvorgänge entstanden sein. Je größer die Be¬lastung des Körper¬wassers mit Toxinen ist, desto wichtiger ist die Zufuhr ent¬gif¬tungsfähigen Wassers von außen. Als „entgiftungsfähig“ ist dabei ein solches Wasser anzusehen, welches möglichst viele toxische Teilchen aufnehmen kann. Wenn das getrunkene Wasser selbst viele feste Bestandteile enthält, kann es im Körper nur noch wenig oder keine Schlacken mehr aufnehmen, die ausgeleitet werden sollen. Je höher also die Konzentration an Giftstoffen, aber auch an Mineralien im Trinkwasser ist, desto geringer ist die Entgiftungsfähigkeit dieses Wassers im Körper. Aufgrund der homöostatischen Gesetze durchmischen sich Wässer unter¬schiedlicher Konzentration so, daß das belastete Wasser einen Teil seiner Konzen¬tration ins Unbelastete abgibt. Dieser Austauschprozeß fällt um so intensiver aus, je größer das Konzentra¬tionsgefälle ist. Je stärker also das Körperwasser mit Toxinen und Schlacken belastet ist, desto reiner muß das Trinkwasser sein (Oligomineral), damit der Entgiftungsvorgang auch stattfinden kann. Unter oligo-mineralisiertem Wasser ist, wie gesagt, ein solches zu verstehen, das nicht selbst schon stark mineral¬isiert oder gar beladen mit Giftstoffen ist. Trinkwasser sollte möglichst frei von Nitraten, Pestiziden, Schwermetallen, Weichmachern, Konservierungsmitteln, radioaktiven Substan¬zen, Asbestfasern, Chlor, Kalk, hochgiftigen petrochemischen Verbindungen & Medikamentenrückständen sein. Doch leider ist dies noch wenig selbstverständlich!

Weithin unbekannt ist auch, daß Mineral- & Heilwässer keineswegs „leere“, das heißt für Körper-schlacken aufnahmefähige Wässer sind. Ihre Aufnahmefähigkeit hängt nicht vom Kohlensäure¬gehalt ab. Mineralwässer, „Heilwässer“ und auch „stille Wässer“ haben in der Regel einen für Entgiftungszwecke viel zu hohen Mineralgehalt. Es ist unbestritten, daß mit bestimmten Heil-/ Mineralwässern, die am Ort der Heilquelle getrunken werden, Heilungsvorgänge in Gang gesetzt werden können. Das „Kuren“ stellt jedoch einen Sonderfall dar und rechtfertigt keinesfalls die ungebremste Vermarktung und den kritiklosen Konsum von abgefüllten und über weite Strecken transportierten Heilwässern.

Das beste Wasser für die Gesundheit und Entgiftung ist Quellwasser, das aus dem Inneren der Erde sprudelt und an der Quelle direkt getrunken wird, wenn es nicht schon belastet ist.
Dieses Wasser ist durch keine mit Weichmachern bestückten Kunststoff- oder mit Legierungen behafteten Metall- oder Betonröhre geflossen, und es hat bei
seinem Lauf durchs Erdinnere alle Cluster – Aktivierungsprozeße (dies ist die räum¬liche Positionierung der Moleküle zueinander, eine 6er-sternenförmige Struktur) erfahren, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind. So gut wie niemand hat die Gelegenheit, sich von frischem, unbelastetem Quellwasser zu ernähren – er wäre optimal vor Krankheiten gewappnet. Leider ist unser Trinkwasser immer öfters chemisch „aufgearbeitet“ und immer mehr von Umweltchemikalien belastet. So ist es in Ballungsgebieten schon oft derart ungenießbar, daß sogar Behörden vor dem Trinken aus der Wasserleitung warnen müssen.

Es gibt also Leitungswasser als Trinkwasser, und wenn dies gute Analysedaten in der physika-lischen und chemischen Analyse aufweist, ist es für die Entgiftung des Körpers oft besser als gekauftes Mineralwasser. Bemerkenswert ist, daß die meisten Menschen zwar unbedenklich Leitungswasser in der Form zu sich nehmen, daß sie Tee, Kaffee, Gemüse, Teigwaren & Kartoffeln damit zubereiten und ihren Salat und das Obst darin waschen, aber daß sie Bedenken entwickeln, wenn sie das gleiche Wasser ohne Kontakt zu Kaffee, Gemüse oder dergleichen trinken sollen.

 

 

 

Jetzt erst setzt das oft gar nicht mehr unbegründete Mißtrauen den Veränderungen gegenüber ein, die das Trinkwasser durch die Prozesse der Zivilisation erfahren hat.
Man muß sich darüber im Klaren sein, daß im Hinblick auf die Belastungen des Was¬sers durch Schadstoffe und andere feste Bestandteile, keinen Unterschied zwischen dem Leitungswasser im Trinkglas und jenem im Kaffee gibt. Das bloße Wasser aus dem Hahn ist das gleiche, wie jenes, in den durch Wasser gequollene Spaghettis.

 

Die Qualität des Leitungswassers läßt sich unter gesundheitlichen Aspekten nicht nur verbessern, sondern man kann regelrechtes Heilwasser erzeugen, wenn man das Leitungswasser mit ent-sprechenden Filtersystemen (Membran – Umkehr – Osmose) von den meisten festen Bestandtei¬len befreit, es energetisiert und mit ca. PH+ 7,4 (entspricht in etwa unserem Blut PH) mit Kalzium und Magnesium organischen Ursprungs anreichert.
Bei der Anschaffung dieser Anlagen ist aber speziell darauf zu achten, daß keine Weichmacher zur Fertigung der Materialien benutzt wurden oder ins Wasser emigrieren. Diese Gerätehersteller werden in vielen Ländern auch durch das staatliche Gesundheitsamt – zertifiziert und sind gekennzeichnet oder enthalten ein BPA free Testzertifikat!

Solche Geräte, die diese Punkte garantieren können, sind die beste Voraussetzung für ein nachhaltiges, gesundes, reines Wasser und dafür setzen wir uns ein!

Filterungsanlagen auf Basis von Keramiken, Aktivkohleblöcken oder -schüttungen sind viel zu durchlässig und stellen somit keinen optimalen Schutz mehr dar, auch wenn dies gerne behauptet wird. Hierzu sollten Sie einfach die Wasserqualität mittels technischer Meßgeräte & Konzentrations-messung von Schadstoffen mittels Indikatoren untersuchen lassen, um die Wahrheit zu erfahren.

Wenn man beginnt, täglich wenigstens einen Liter reines, gefiltertes und PH+7,4 leicht mineralisiertes Wasser zu trinken, und die Nahrung mit diesem Wasser zuzubereiten, beginnen Entgiftungsprozeße im Körper, die sonst kaum durch aufwendige Behand¬lungsverfahren anzuregen gewesen wären. Die Heilsymptome bei kranken Menschen können sehr vielfältig sein. Am besten läßt man sich von einem naturheilkundigen Therapeuten beraten, dann werden die Symptome richtig interpretiert und der so erzeugte Toxin¬fluß wird richtig gesteuert, und die mobilisierten Stoffwechselschlacken werden völlig ausgeleitet.

 

Auf jeden Fall muß in dieser wichtigen Phase der Entgiftung eine „Therapie“ mit Antimitteln ver-mieden werden. Dies würde die durch das reine Wasser ausgelösten Heilreaktionen nur erneut blockieren und die Entgiftung verhindern. Natürlich ist es wünschenswert, daß Menschen alles Wasser filtern, bevor es in ihren Körper gelangt, solange sie keinen Zugang zu reinem Quellwasser haben. Eine Begrenzung der „Dosis“ an reinem Trinkwasser gibt es nicht (Empfehlung optimale tägliche Wasserzufuhr: 35ml/kg Körpergewicht), denn die Qualität des gefilterten Wassers stellt „nichts“ anderes als das Wiedererlangen eines natürlichen und auf die gesunde Leistungsfähigkeit des Körpers abgestimmten Zustandes dar.
Dem gegenüber gibt es viele Gründe, die Verfremdung des ursprünglichen, reinen Zustandes rückgängig zu machen, die das Leitungswasser im 21.Jahr¬hundert mit der Belastung durch Stoffe erlitten hat, welche die Gesundheit schwächen. Eine Studie der EPA hat gezeigt, daß inzwischen rund 90% unseres Trinkwasser durch Industrie und Landwirtschaft verunreinigt sind!

 

Kostenlose Wassertests unter
CH-Tel. +41 79 823 45 42

oder
www.vitalbrunnen.ch

10 EINFACHE TRICKS UND TIPPS, UM MEHR WASSER ZU TRINKEN. TIPP #2

Categories:

Tolle Idee: am Computerbildschirm eine Post it Notiz befestigen, auf der “Wasser, Wasser, Wasser” steht, damit man das Ziel zusätzlich ständig vor der Nase hat.

10 EINFACHE TRICKS UND TIPPS, UM MEHR WASSER ZU TRINKEN. TIPP #1

Categories:

Immer und überall im Haus eine Flasche voll Wasser greifbar haben und vor allem: gut sichtbar aufstellen. Neben dem Rechner, auf dem Esstisch, auf dem Nachttisch.
Zack: Keine Faulpelzausreden mehr möglich und die visuelle Präsenz des Wassers führen einfach dazu, dass man öfter zugreift.

Like & Share

Was hat es mit der Wasserhärte auf sich?

Categories:

WASSER– DAS WICHTIGSTE REINIGUNGSMITTEL

Wasser ist das wichtigste Reinigungsmittel im Haushalt: beim Waschen, Spülen, Feucht- und Nassreinigen. Es kann Obe4rflächen und Schmutz benetzen; dabei bringst es den Schmutz zunächst zum Quellen. Danach wird der wasse3rlösliche Schmutz gelöst und wasserunlöslicher Schmutz in Verbindung mit Reinigungsmitteln emulgiert. Wasser ist aber nicht gleich Wasser, deshalb will ich im Folgenden auf die verschiedenen Eigenschaften von Wasser eingehen.

Spezieller Tipp von Silvia Frank

Noch besser als Leitungswasser wirkt destilliertes oder demineralisiertes Wasser. Dieses Wasser ist arm an gelösten Mineralstoffen, deshalb benetzt es den Schmutz rascher und löst ihn besser an.

5926-2WAS HAT ES MIT DER WASSERHÄRTE AUF SICH?

Allein schon der Begriff „Wasserhärte“ ist verwirrend, schließlich fließt unser Wasser immer klar und flüssig aus der Leitung. „Hartes Wasser“ enthält selbst noch keinen Kalk, sondern sogenannte Härtebildner, das heißt Calcium (CA)- und Magnesium (Mg)-Ionen, gebunden an Hydrogencarbonate, Sulfate und Chloride. Je mehr Ca– oder Mg-Ionen im Wasser gelöst sind, desto härter ist es und desto eher kann sich nach dem Erhitzen oder Verdunsten harter Kesserstein bilden. Wahrscheinlich kommt die Aussage „hart“ aus dem Wäschebereich, denn wenn Wäsche in Wasser mit vielen Ca– und Mg-Ionen gewaschen wird, dann fühlt sie sich hart an. Da sowohl hartes als auch weiches Wasser Vor- und Nachteile aufweisen, ist es wichtig im Alltag auf die genauen Härtegrade zu achten.

Angaben der Wasserhärte

Die Wasserwerke sind verpflichtet mindestens einmal jährlich dieWerte für die durchschnittliche Wasserhärte zu veröffentlichen. Früher erfolgte die Angabe in °dH, das heißt Grad deutscher Härte. 1 ° dH entspricht 7 mg  Ca-Ionen/l und 4 mg Mg-Ionen/l. Diese Angabe ist zwar veraltet, da genauere Angaben einfacher gemacht werden können.

Seit 2007 gilt in Deutschland das neue Wasch- und Reinigungsmittelgesetz, in dem angepasst an das EU-Recht die Angabe der Wasserhärte in drei Härtebereichen erfolgt. Die Angabe erfolgt dabei in mmol Ca– und Mg- Ionen pro Liter Wasser.

Härtebereich 1 : Weiches Wasser

(0-8,3 °dH oder <1,5 mmol/l)

Härtebereich 2: Mittelhartes Wasser

(8,4-14 °dH oder 1,5-2,5 mmol/l)

Härtebereich 3: Hartes Wasser

(>14 °dH oder >2,5 mmol/l)

NACHTEILE VON HARTEM WASSER

  • Überall, wo hartes Wasser erwärmt, verdampft, verdunstet oder verwirbelt wird, bilden sich weiße Kalkrückstände.
  • Je härter das Wasser, desto mehr Wasserenthärter- und damit Waschmittel – sind beim Waschen mit der Waschmaschine notwendig. Waschmittel enthalten verschiedeneWasserenthärterzusätze, die Ca– und Mg- Ionen binden (komplexieren) können. Nur so kann das Waschmittel seine volle Waschkraft entfalten und es kommt zu keinem Kalkansatz. W+rde das Waschwasser ohne diese Enthärter erwärmt, würde es zu einer Ausfällung von Kalk kommen. Immer wieder wird berichtet, dass die Waschmitteldosierung erst ab 50 °C Waschtempereatur an die Wasserhärte angepasst werden muss. Das ist nicht korrekt! Die Ausfällung kann bereits bei niedrigeren Waschtemperaturen einsetzen, da unmittelbar um den Heizstab die Temperatur des Wassers höher ist. Dieser Kalk würde auf weißer und bunter Wäsche zu Vergrauungen und zu einem erhöhten Wäscheverschleiß führen. Zudem können Teile der Waschmaschine und die Dichtungsmanschette verkalken. Außerdem enthalten heute alle Waschmittel härteempflindliche Reinigungssubstanzen, die sofort bei jeder Temperatur mit den Ca– und Mg- Ionen regieren und einen Niederschlag bilden. Zu diesen Inhaltsstoffen zählen auch diverse Seiten, die der Wäsche nach dem Waschen eine bessere „Griffigkeit“ geben.
  • Hartes Wasser stört auch beim maschinellen Spülen von Geschirr. Es kommt zu weißen Kalkbelegen auf dem Geschirr und im Inneren der Spülmaschine. Deshalb wird das Leitungswasser bereits ab 4 °dH enthärtet. Spülmaschinen haben dafür eine kleine Enthärtungsanlage, einen Ionenaustauscher. Hier werden beim Durchfluss des Spülwassers durch die Ionenaustauscherharz die Ca– und Mg-Ionen durch Natrium-Ionen ersetzt. Die Anlagen arbeiten vollautomatisch und sehr zuverlässig – vorausgesetzt, die Wasserhärte ist genau eingestellt.
  • Kaffeevollautomaten und Dampfgargeräte müssen bei hartem Wasser häufiger entkalkt werden.

WASSR ENTHÄRTEN IN GRÖßEREM STIL: 

Zum Enthärten großer Mengen Leitungswassers gibt es verschiedene technische Möglichkeiten wie gut funktionierende Ionenaustauscheranlagen oder physikalischeKalkumwandler mit Permanent- oder Dauermagneten. Bei letzteren konnten in allen unabhängigen Tests von Verbraucherorganisationen im Haushaltsbereich allergings nur geringe Wirkungen festgestellt werden!

Wirksam Enthärten können Umkehrosmoseanlagen. Sie arbeiten mit einer Membran, die nurWassermolekühle durchlässt. Es handelt sich dabei aber um ein teures und aufwändiges Verfahren, den die Filter müssen regelmäßig gewartet werden, da sonst Verkeimungsgefahrbesteht.

Quelle: Silvia Frank, Das große ARD-Buffet Haushalts-1×1

Gute Gründe für eine mobile Umkehrosmoseanlage von Taine® Typ S

Categories: Tags:
Mobile Umkehrosmoseanlage von Taine® Standgerät -Typ S

Das revolutionäre Umkehrosmose-System für Ihr Zuhause heißt von Taine®

Benutzer eines Umkehrosmose-Wasserfilters schätzen die vielen Vorteile, die dieses System bringt, nämlich gesundes, reines und wohlschmeckendes Wasser für Ihr Zuhause und Ihre FamilieDie Installation einer Umkehrosmose-Anlage kann jedoch umständlich und zeitraubend sein, denn meist muss ein qualifizierter Handwerker den Einbau durchführen. Küchenschränke oder die Spüle müssen angebohrt werden, um Platz für die Anlage und den Wasserhahn zu schaffen. Diese Entscheidung ist dann nicht mehr rückgängig zu machen. Die gute Nachricht: Das alles ist nicht mehr nötig, denn es gibt eine voll funktionsfähige Umkehrosmose-Filteranlage, die Sie ganz einfach aufstellen, anschließen und in Betrieb nehmen: Die von Taine® Typ S Wasserfilteranlage, eine Umkehrosmoseanlage ohne Wasseranschluss.

Die von Taine® Typ S ist ein kompaktes und formschönes Gerät, das ohne aufwändigeInstallation sofort betriebsbereit ist. Genau wie eine Kaffeemaschine oder einen Toaster stellen Sie die Anlage einfach an einem geeigneten Platz auf. Nehmen Sie den von Taine® Typ S aus der Verpackung, stecken Sie den Stecker in die Steckdose, befüllen Sie den Wassertank – und los gehts! Innerhalb von wenigen Minuten steht Ihnen reines, gefiltertes und gesundes Wasser zur Verfügung. Es ist wirklich so einfach, den von Taine® Typ S in Betrieb zu nehmen, denn er ist eine mobile Umkehrosmoseanlage ohne Wasseranschluss. Der patentierte Wasserspenderarbeitet mit einem Umkehrosmose-Filtersystem, das den neuesten technischen Standards entspricht. Auf kleinstem Platz bringt der von Taine® Typ S alle notwendigen Bestandteile unter, die für eine Umkehrosmose notwendig sind – eine Pumpe für die Druckerhöhung, einen Aktivkohle Filter, Umkerosmose-Membrane sowie einen Nachfilter. Dieses System bringt gegenüber herkömmlichen, sperrigen Filteranlage eine Platzersparnis von über 50 Prozent.

Einfache Bedienbarkeit des Taine® Typ S Wasserspenders

Von Taine® Typ S ist sehr einfach zu bedienen. Befüllen Sie den Wasserbehälter mit der Wassermenge, die Sie filtern möchten. Die Fassungsmenge beträgt 3,8 Liter. Schalten Sie die Anlage ein. An der LED-Lichtanzeige können Sie erkennen, wenn der Filtervorgang abgeschlossen und das Trinkwasser bereit zur Entnahme ist. Der von Taine® Typ S filtert bis zu 280 Liter pro Tag, und zwar vollautomatisch. Der Druck der Anlage sorgt dafür, dass das Leitungswasser durch die Osmose Membrane gepresst und somit von Schadstoffen befreit wird. Das gefilterte Wasser wird in die Karaffe transportiert. Gefiltertes Wasser und Abwasser werden getrennt und stehen zur Entnahme bereit.

Der von Taine® Typ S besticht durch stylishes Design, das sich jeder Einrichtung anpasst

Das Filtergerät von Taine® Typ S ist in schönem, edlem Weiß erhältlich. Und weil der von Taine® Typ S keiner zeitraubenden Installation bedarf, kann er in allen Räumen aufgestellt und benutzt werden, sei es in der Küche, im Schlafzimmer, im Büro oder demKlassenzimmer. Durch sein formschönes Design ist das Gerät eine elegante Ergänzung zujeder Inneneinrichtung. Die einfache und praktische Handhabung macht die tragbare Umkehrosmoseanlage von Taine®  zum idealen Begleiter von Bewohnern einer Mietwohnung, denn er wird beim Umzug einfach eingepackt und mitgenommen. Wartung und Filterwechsel sind kinderleicht und einfach durchzuführen. Mit dem von Taine® Typ S sparen Sie jede Menge Geld, Mühe und Zeit.

Umweltfreundliche von Taine® Typ SSo nutzen Sie den von Taine® Typ S Wasserspender im Outdoor-Bereich

Der Wasserspender von Taine® ist äußerst umweltfreundlich. Bei herkömmlichen Umkehrosmose-Anlagen wird etwa 50 Prozent Abwasser produziert, das nicht mehr verwendet werden kann. Das patentierte von Taine®  Rückführungssystem ist so konzipiert, dass sie praktisch kein Abwasser haben. Das Verhältnis Leitungswasser – gefiltertes Wasser beträgt 1:1. Die geringe Menge Abwasser, die dabei entsteht, kann bedenkenlos weiter verwendet werden, zum Beispiel zum Geschirrspülen oder zum Gießen der Blumen.

Der von Taine® Typ S ist auch eine Umkehrosmoseanlage für Wohnmobile, denn der Wasserspender kann jederzeit im Freien verwendet werden. Sie benötigen lediglich eine Steckdose, um das Gerät zu betreiben. In einer Notsituation wie einer Naturkatastrophe kann der von Taine® Typ S sogar verwendet werden, um Wasser aus Bächen, Seen und Flüssen trinkbar zu machen. Wer die mobile Umkehrosmoseanlage von Taine® Typ S Wasserfilteranlage besitzt, muss nie wieder Trinkwasser in Flaschen kaufen. Auf lange Sicht sparen Sie so ein kleines Vermögen und leisten einen großen Beitrag für den Umweltschutz.

Das Angebot finden Sie bitte hier.

Wussten Sie, dass…

Categories: Tags:

… Wassermangel Bluthochdruck fördern kann, die Thrombosegefahr steigert und die Nierenfunktion deutlich beeinträchtigt?

… mit dem Schleppen schwerer Mineralwasserkisten Ihr Rücken unnötig belastet wird?

… sich Medikamenterückstände in unserem Trinkwasser mehr und mehr anreichen? Diesen Cocktail aus Antibiotiker, Beta-Blockern, Hormonen, Röntgenkontrastmitteln etc. wollen Sie nicht auch noch zu sich nehmen.

… der Geschmack von Tee, Espresso, Kaffee und vielen anderen Getränken und Speisen unter der Schadstoffbelastung von Leitungs- und Mineralwasser oft massiv leidet?

… das Abfüllen und z.t. unsinnig weite Transport von Flaschenwasser viele unnötige Umwelt-Ressourcen verbraucht und verantwortungslos gegenüber der nächsten Generation ist?

 

Nachdenklich geworden?

Dann besuchen Sie jetzt unseren Onlineshop unter www.vital-brunnen.de und bestellen Sie eine hocheffiziente und umweltfreundliche Umkehrosmose-Trinkwasseranlage.

Einen guten Rutsch ins Jahr 2014…

Categories:

Neues Youtube Video: Enthärtungsanlagen INSTASOFT

Categories: Tags:

Sind Sie bereit für eine Investition in Ihre Gesundheit?

Wasserenthärtungsanlagen eliminieren Kalk und sorgen für hygienisches Trinkwasser. Aber nicht nur das, denn weiches, kalkbefreites Wasser führt außerdem dazu, dass Ihre Haut weniger austrocknet, Ihre Bekleidung beim Waschgang geschont wird und Geschirr sowie Besteck nach dem Spülen sauberer und strahlender wirken. Weniger Kalk im Wasser trägt außerdem dazu bei, die Lebensdauer Ihrer Elektrogeräte wie Waschmaschine und Kaffeemaschine zu verlängern. Sind das auch für Sie überzeugende Gründe, in eine Enthärtungsanlage zu investieren?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wZSdGCNhheg[/youtube]

Wie funktioniert unser Wasserenthärter?

Das harte, kalkhaltige Wasser durchströmt ein Austauschermaterial in Lebensmittel-Qualität. Dabei wird der Kalk im Ionenaustausch-Verfahren dem Wasser entzogen und an das Austauschermaterial gebunden. Das so gewonnene „0° dH-Wasser“ wird mit hartem Wasser auf die gewünschte, ideale Wasserhärte vermischt. Ist die Kapazität des Austauschermateriales erschöpft, wird es mit einer geringen Menge Kochsalzlösung reaktiviert und anschliessend gespült. Die Regeneration läuft isoliert von der Trinkwasserversorgung ab; Salzlösung und Trinkwasser kommen nicht miteinander in Berührung. Auch während der kurzen Regenerationszeit ist die Wasserversorgung des Haushaltes über einen „Bypass“ (Umgehung) sichergestellt. Wasserenthärter, welche von der Firma Vitalbrunnen eingesetzt werden, verfügen ausserdem über einen Schutz vor Verkeimung. Das Ionenaustausch-Verfahren ist ein Prinzip, das sich seit Jahrzehnten weltweit millionenfach bewährt hat.

 

 

Umkehrosmoseanlage Vitalbrunnen Premium

Categories:

Zu den beliebtesten Produkten des Online-Shops von www.vital-brunnen.de gehört der Vitalbrunnen Premium, eine  platzsparende Anlage, die unterhalb der Spüle angebracht wird. Das Gehäuse ist nur 24,5 cm breit, 40 cm tief und 43,5 cm hoch. Die Anschlüsse des Vitalbrunnen Premium sind mit einem Aqua-Stop-Sensor ausgerüstet, der vor Schäden und Unfällen schützt. Mit dieser Anlage nutzen Sie das geniale System der Umkehrosmose, ein physikalisches Verfahren zur Verbesserung der Qualität von Flüssigkeiten. Hierbei werden Kalk, Chlor und Schadstoffe entfernt. Das Osmosewasser ist weicher und reiner als normales Wasser.

Dieser Unterschied wird Ihnen garantiert schmecken!

Umkehrosmoseanlage Vitalbrunnen Premium in Memmingen